Aalbewirtschaftungspläne der deutschen Länder

Umsetzung der Verordnung des Europäischen Rates mit Maßnahmen zur Wiederauffüllung des Bestandes des Europäischen Aals

Aal im Wasser. - Copyright: Reinhold Hanel, Johann Heinrich von Thünen-Institut, Institut für Fischereiökologie
Fischereischutzboot Seefalke. Copyright: BLE

Der Europäische Aal ist eine bedeutende Art für die europäische Berufsfischerei. Aufgrund der Besorgnis erregenden Bestandsentwicklung bat die Europäische Kommission die wissenschaftlichen Gremien um Stellungnahmen und Vorschläge zur Verbesserung der Situation. Der Internationale Rat zur Erforschung der Meere kam zu dem Schluss, dass Schutz- und Bewirtschaftungsmaßnahmen dringend ergriffen werden müssen.

Im Juni 2007 wurde unter deutscher EU-Präsidentschaft eine fachliche Einigung über eine Verordnung des EU-Rates erzielt. Die formale Verabschiedung erfolgte im Herbst 2007 (Verordnung mit Maßnahmen zur Wiederauffüllung des Bestandes des Europäischen Aals, VO (EG) 1100/2007 des Rates (pdf-Datei/64 KB)). Sowohl der Schutz als auch die nachhaltige Nutzung des Aalbestandes werden angestrebt.

Das Ziel der Verordnung besteht darin, die Abwanderung von 40 Prozent der adulten Aale aus den Binnengewässern in Richtung des Laichgebiets Sargassosee zu ermöglichen. Um dies zu erreichen, sollen alle Mitgliedsstaaten für die relevanten Gewässer Aalbewirtschaftungspläne vorlegen. 

Weitere Informationen zur Bestandsentwicklung und möglichen Ursachen des Bestandsrückgangs, Entwicklungen auf politscher und rechtlicher Ebene, zu rechtlichen Grundlagen der Aalfischerei in Deutschland, zur nationalen Umsetzung der EG-Verordnung und vieles mehr können Sie im folgenden Dokument lesen, welches Sie als pdf-Datei herunterladen können.

Aalbewirtschaftungspläne der Länder (pdf-Datei/772 KB)

Der erste Umsetzungsbericht zu den Aalbewirtschaftungsplänen der deutschen Länder ("Dreijahresbericht") für Deutschland gemäß Artikel 9 der Verordnung (EG) Nr. 1100/2007 mit Maßnahmen zur Wiederauffüllung des Europäischen Aals wurde rechtzeitig zum 30.06.2012 vorgelegt. Der zweite "Dreijahresbericht" wurde der Europäischen Kommission am 23.06.2015 vorgelegt.

Die Europäische Kommission hat mit Beschluss vom 8. April 2010 die Aalbewirtschaftungspläne der deutschen Länder genehmigt. Im Folgenden stehen die Bewirtschaftungspläne zum Herunterladen als pdf-Dokumente (nicht barrierefrei) zur Verfügung.

Flusseinzugsgebiet Ems (pdf-Datei/661 KB)

Flusseinzugsgebiet Weser (pdf-Datei/948 KB)

Flussgebietseinheit Eider (pdf-Datei/4,9 MB)

Flussgebietseinheit Maas (pdf-Datei/733 KB)

Flussgebietseinheit Rhein (pdf-Datei/787 KB)

Flussgebietseinheit Schlei/Trave (pdf-Datei/5,2 MB)

Flussgebietseinheit Warnow/Peene (pdf-Datei/3,4 MB)

Flussgebietsgemeinschaft Elbe (pdf-Datei/1,6 MB)

Flussgebietsgemeinschaft Oder (pdf-Datei/1,3 MB) 

Während der Prüfung der deutschen Aalbewirtschaftungspläne warf der Internationale Rat für Meeresforschung (ICES) Fragen bezüglich der Berechnungen für die Ostseeküstengewässer auf. Die folgende Datei beinhaltet die vereinbarten Aktualisierungen.

Neuberechnungen für die Ostsee-Flussgebietseinheiten Warnow/Peene und Schlei/Trave (pdf-Datei/23 KB)