Springe zum Hauptinhalt der Seite

Bundesl├Ąnder

Mecklenburg-Vorpommern

Mecklenburg-Vorpommern

Fischereirelevante Institutionen

Oberste Fischereibeh├Ârde

Ministerium f├╝r Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburg-Vorpommern
19048 Schwerin

Tel.: 03 85 - 5 88 - 0
Fax: 03 85 - 5 88 - 60 24
poststelle@lm.mv-regierung.de
Internet

Obere Fischereibeh├Ârde

Landesamt f├╝r Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit und Fischerei Mecklenburg-Vorpommern
Thierfelder Stra├če 18
18059 Rostock

Tel.: 0381 4035-0
Fax: 0381 4001510
poststelle@lallf.mvnet.de
Internet

Fischereiaufsichtsstationen:

  • 23966 Wismar, Alter Holzhafen 3
    Tel.: 03841 282988
  • 18119 Warnem├╝nde, Am Bahnhof 1 d
    Tel.: 0381 51227
  • 18439 Stralsund, Am Querkanal 6
    Tel.: 03831 293262
  • 18556 Wiek, Hauptstra├če 30
    Tel.: 038391 238
  • 18546 Sassnitz, Hafenstra├če 12 f
    Tel.: 038392 35049
  • 18581 Lauterbach, Chausseestra├če 15
    Tel.: 038301 468
  • 17440 Freest, Dorfstra├če 29
    Tel.: 038370 20327
  • 17373 Ueckerm├╝nde, Altes Bollwerk 1
    Tel.: 039771 22700

Nachgeordnete Einrichtung

Landesforschungsanstalt f├╝r Landwirtschaft und Fischerei Mecklenburg-Vorpommern
Institut f├╝r Fischerei
Fischerweg 408
18069  Rostock

Tel.: 0381 20260530
poststelle@lfa.mvnet.de
Internet

Verb├Ąnde

Landesfischereiverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.
Lewitzstra├če 14
19306 Neustadt-Glewe

Tel.: 0172 9315529
info@lfvmv.de
Internet

Landesverband der Binnenfischer Mecklenburg-Vorpommern e.V.
Eldenholz 42
17192 Waren / M├╝ritz

Tel.: 03991 122472
upaetsch@mueritzfischer.de

Landesverband der Kutter- und K├╝stenfischer Mecklenburg-Vorpommern e.V.
Hafenstra├če 12 d
Postfach 26
18546 Sassnitz

Tel.: 038392 51311
Fax: 038392 51344
lvkk-mv@t-online.de

Landesanglerverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.
OT G├Ârslow, Siedlung 18a
19067 Leezen

Tel.: 03860 56030
Fax: 03860 560329
info@lav-mv.de
Internet

Rechtsvorschriften

  • Fischereigesetz f├╝r das Land Mecklenburg-Vorpommern (Landesfischereigesetz ÔÇô LFischG M-V) vom 13. April 2005 (GVOBl. M-V S. 153),
    zuletzt ge├Ąndert durch Artikel 2 des Gesetzes vom 24. Juni 2013 (GVOBl. M-V S. 404)
    Zur g├╝ltigen Fassung
  • Verordnung ├╝ber die Fischereischeinpr├╝fung des Landes Mecklenburg-Vorpommern (Fischereischeinpr├╝fungsverordnung ÔÇô FSchPrVO M-V) vom 11. August 2005 (GVOBl. M-V S. 416),
    zuletzt ge├Ąndert am 27. Juli 2015 (GVOBl. M-V S. 229)
    Zur g├╝ltigen Fassung
  • Verordnung ├╝ber die Erteilung der Fischereischeine und die Erhebung der Fischereiabgabe (Fischereischeinverordnung ÔÇô FSchVO M-V) vom 2. Dezember 2018 (GVOBl. M-V S. 425)
    Zur g├╝ltigen Fassung
  • Verordnung zur Aus├╝bung der Fischerei in den Binnengew├Ąssern (Binnenfischereiverordnung ÔÇô BiFVO M-V) vom 15. August 2005 (GVOBl. S. 423),
    zuletzt ge├Ąndert am 27. Januar 2011 (GVOBl. M-V S. 59)
    Zur g├╝ltigen Fassung
  • Verordnung zur Aus├╝bung der Fischerei in den K├╝stengew├Ąssern (K├╝stenfischereiverordnung ÔÇô K├╝FVO M-V) vom 28. November 2006 (GVOBl. S. 843),
    zuletzt ge├Ąndert am 12. November 2016 (GVOBl. M-V S. 881)
    Zur g├╝ltigen Fassung

Fischerpr├╝fung

Zust├Ąndig f├╝r die Durchf├╝hrung der Fischereischeinpr├╝fung sind die Amtsvorsteher der ├ämter und B├╝rgermeister der amtsfreien Gemeinden.

Die Pr├╝fungstermine sind sp├Ątestens einen Monat zuvor in geeigneter Weise bekannt zu machen.

Die Pr├╝flinge haben sich sp├Ątestens eine Woche vor dem Pr├╝fungstermin bei der Pr├╝fungsbeh├Ârde, bei der sie die Pr├╝fung ablegen wollen, zur Pr├╝fung anzumelden.

Die Pr├╝fung erstreckt sich auf:

  • allgemeine Fischkunde (Bau des Fischk├Ârpers, Bau und Funktion der Organe, Altersbestimmung, Unterscheidung der Geschlechter, Fischkrankheiten),
  • besondere Fischkunde (Unterscheidung und Lebensweise der heimischen Fischarten),
  • Ger├Ątekunde (erlaubte und verbotene Fangger├Ąte und -methoden, praktische Handhabung der Fangger├Ąte),
  • Gew├Ąsserkunde (Gew├Ąssertypen, Fischregionen, Gew├Ąsserpflege, Gew├Ąsserverunreinigungen, Sauerstoff- und Temperaturverh├Ąltnisse, Fischhege, Besatzma├čnahmen),
  • Rechtskunde (Grundz├╝ge des Landesfischerei-, Naturschutz-, Tierschutz- und Umweltrechts sowie des fischereispezifischen Straf- und Ordnungswidrigkeitenrechts, Behandlung gefangener Fische)

Von der Fischereischeinpr├╝fung ist befreit, wer

  1. ├╝ber eine abgeschlossene Ausbildung zum Fischwirt oder eine gleichwertige Berufsausbildung verf├╝gt oder sich in einer Ausbildung zum Fischwirt oder in einer gleichwertigen Ausbildung befindet oder
  2. ├╝ber eine abgeschlossene fischereiliche Hochschul- oder Fachhochschulausbildung verf├╝gt.

Fischereischein

Wer die Fischerei in Mecklenburg-Vorpommern aus├╝bt und das 14. Lebensjahr vollendet hat, bedarf der beh├Ârdlichen Erlaubnis. Die Erlaubnis wird durch einen Fischereischein erteilt. Der Fischereischein ist bei der Aus├╝bung der Fischerei mitzuf├╝hren.

Der Fischereischein wird auf Antrag nach bestandener Fischereischeinpr├╝fung auf Lebenszeit erteilt.

Fischereischeine anderer Bundesl├Ąnder k├Ânnen gegen einen Fischereischein des Landes Mecklenburg-Vorpommern umgetauscht werden, wenn die Anforderungen an die Fischereischeinpr├╝fung eines anderen Bundeslandes mit denen in Mecklenburg-Vorpommern vergleichbar sind.

Der zeitlich befristete Fischereischein (Touristen-Fischereischein) wird auf Antrag erteilt. Der zeitlich befristete Fischereischein darf innerhalb eines Kalenderjahres mehrmals f├╝r die Dauer von jeweils bis zu 28 aufeinander folgenden Tagen erteilt werden.

Zust├Ąndig f├╝r die Erteilung der Fischereischeine sind die obere Fischereibeh├Ârde, die B├╝rgermeister der St├Ądte und amtsfreien Gemeinden sowie die Amtsvorsteher als ├Ârtliche Ordnungsbeh├Ârden, in deren Bezirk der Antragsteller seinen Hauptwohnsitz hat. Hat der Antragsteller keinen Hauptwohnsitz in Mecklenburg-Vorpommern, so ist die Ordnungsbeh├Ârde zust├Ąndig, in deren Bezirk er den Fischfang ├╝berwiegend aus├╝ben will.

Fischereischeine, die in einem anderen Bundesland oder im Ausland von einer staatlichen Stelle erteilt oder staatlich anerkannt sind, stehen dem Fischereischein von Mecklenburg-Vorpommern gleich, solange sie g├╝ltig sind und der Inhaber seinen Hauptwohnsitz nicht in Mecklenburg-Vorpommern hat.

Wer die Fischerei aus├╝ben will, hat eine Fischereiabgabe zu entrichten. Die Fischereiabgabe wird durch die Ausgabe von Fischereiabgabemarken erhoben. Die Fischereiabgabemarke ist in den Fischereischein zu kleben.

Die oberste Fischereibeh├Ârde verwendet das Aufkommen aus der Fischereiabgabe im Benehmen mit einem aus Vertretern der beruflichen und nichtberuflichen Fischerei gebildeten Ausschuss vorrangig zur F├Ârderung der Fischerei und zum Schutz und zur Pflege der Gew├Ąsser.