Springe zum Hauptinhalt der Seite

Bundesl├Ąnder

Sachsen-Anhalt

Sachsen-Anhalt

Fischereirelevante Institutionen

Der Aufbau der Fischereiverwaltung in Sachsen-Anhalt folgt einer dreistufigen Gliederung:

Oberste Fischereibeh├Ârde

Ministerium f├╝r Landwirtschaft und Umwelt des Landes Sachsen-Anhalt

- Hausanschrift -
Olvenstedter Str. 4-5
39108 Magdeburg

- Postanschrift -
Postfach 37 62
39012 Magdeburg
 
Tel.: 0391 567-01
Fax: 0391 567-1727
poststelle@mlu.sachsen-anhalt.de
Internet

Obere Fischereibeh├Ârde

Landesverwaltungsamt des Landes Sachsen-Anhalt
Referat 409 Agrarwirtschaft, L├Ąndliche R├Ąume, Fischerei
Dipl.Fisch.Ing. J├╝rgen Mencke

Tel.: 03 45 / 5 14 - 24 62
juergen.mencke@lvwa.sachsen-anhalt.de
Internet

Untere Fischereibeh├Ârden

Landkreise und kreisfreie St├Ądte

Weitere fischereirelevante Institutionen in Sachsen-Anhalt

Landesfischereiverband Sachsen-Anhalt e.V.
- Fischereiberatung -
Birgit Kaesebier
Paschlewwer Str. 9
06366 K├Âthen

Tel.: 0 34 96 / 50 98 21
Mobil: 01 71 / 3 15 27 97
Fax: 0 34 96 / 50 98 43
info@lfv-sa.de

- Gesch├Ąftsstelle -
Detlef Thiele
Stra├če nach Questenberg 109
06536 Wickerrode

Tel.: 03 46 51 / 29 99 81, 03 46 51 / 27 06
Fax: 03 46 51 / 27 06
praesident@lfv-sa.de
Vorstand:
Pr├Ąsident und Gesch├Ąftsf├╝hrer: Detlef Thiele

Landesanglerverband Sachsen-Anhalt e.V. im DAV e.V.
Mansfelder Stra├če 33
06108 Halle

Tel.: 03 45 / 8 05 80 05
info@lav-sachsen-anhalt.de
Internet

Gesch├Ąftsstelle des VDSF Landesanglerverband Sachsen ÔÇô Anhalt e.V.
Kirchenwinkel 178
39387 Oschersleben OT. Hordorf

Tel.: 0 39 49 / 9 49 81 47
Fax: 0 39 49 / 50 00 16
lav-vdsf-sachsen-anhalt@freenet.de
Internet

Die wissenschaftliche Betreuung des Fischereisektors erfolgt mangels eigener Forschungseinrichtungen durch das vertraglich gebundene

Institut f├╝r Binnenfischerei e.V. Potsdam-Sacrow (Brandenburg).
Im K├Ânigswald 2
14469 Potsdam

Tel.: 03 32 01 / 40 60
institut.fischerei.potsdam@ifb-potsdam.de
Internet

Rechtsvorschriften

Rechtliche Grundlagen zur Regelung der Fischerei in Sachsen-Anhalt

  • Fischereigesetz des Landes Sachsen-Anhalt (FischG LSA) vom 31.08.1993 (GVBl. LSA Nr. 38/1993, S. 464), zuletzt ge├Ąndert durch Gesetz vom 15.04.2005, GVBl. LSA 2005, S. 231
  • Verordnung zur Durchf├╝hrung des Fischereigesetzes des Landes Sachsen-Anhalt (DVO FischG LSA) vom 11.01.1994 (GVBl. Nr. 2/1994 S. 8), zuletzt ge├Ąndert durch Verordnung vom 21.6.2006, GVBl. LSA 2006, S. 368
  • Fischereiordnung des Landes Sachsen-Anhalt (FischO LSA) vom 11.01.1994 (GVBl. Nr. 2/1994, S. 22), zuletzt ge├Ąndert durch Verordnung vom 21.6.2006, GVBl. LSA 2006, S. 368
  • Ausf├╝hrungsbestimmungen zum Fischereigesetz des Landes Sachsen-Anhalt (AB FischG LSA) ÔÇôRdErl. des ML vom 20.10.2006 (MBl. LSA NR. 47/2006 S.698)
  • Fischerpr├╝fungsordnung (FischPr├╝fO) vom 14.11.1994 (GVBl. LSA Nr. 50/1994 S. 998), zuletzt ge├Ąndert durch Verordnung vom 21.6.2006, GVBl. LSA 2006, S. 368
Verwaltungsvorschriften
  • RdErl. des MRLU zur Ahndung von Ordnungswidrigkeiten nach dem Fischereigesetz; Katalog der Bu├čgeldtatbest├Ąnde mit Regelsatzvorgaben vom 14.4.1997 (MBl. LSA Nr. 16/1997 S. 776)
  • Gem. RdErl. des ML und MU "Grunds├Ątze zum Verh├Ąltnis von Naturschutz und Fischerei in Sachsen-Anhalt" vom 12.08.1998 (MBl. LSA Nr. 44/1998 S. 1660)
  • RdErl. des MLU "Grunds├Ątze zur Verpachtung der Fischereiaus├╝bungsrechte des Landes Sachsen-Anhalt" vom 29.8.2006 (MBl. LSA Nr. 39/2006 S. 630)

Berufliche Ausbildung

Zust├Ąndige Stelle f├╝r die Ausbildung im Beruf "Fischwirt/Fischwirtin" ist das Landesverwaltungsamt.

Anschrift:
Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt
Ernst-Kamieth-Stra├če 2, 06112 Halle (Saale)
Dienstgeb├Ąude: Dessauer Stra├če 70, 06118 Halle (Saale)

Ansprechpartnerin:
Frau Dr. Petra Hunold
Tel.: 0345 5142463
Petra.Hunold@lvwa.sachsen-anhalt.de

Elf Fischereibetriebe des Landes sind zur praktischen Ausbildung von Lehrlingen berechtigt.

Die schulische Berufsbildung und ├╝berbetriebliche Ausbildung findet in der Fischereischule K├Ânigswartha (Sachsen) statt. Ebenso werden hier Zwischen- und Abschlusspr├╝fungen durch einen l├Ąnder├╝bergreifenden Pr├╝fungsausschuss durchgef├╝hrt, in welchem auch Fachleute aus Sachsen-Anhalt aktiv mitarbeiten.

Die Fischereischule K├Ânigswartha f├╝hrt auch Fortbildungskurse zur Fischwirtschaftsmeisterin bzw. zum Fischwirtschaftsmeister durch. Die Anmeldungen/Zulassungen von Teilnehmern, die aus Sachsen-Anhalt kommen, erfolgen durch das Landesverwaltungsamt.

Weitere Informationen (einschl. Formulare zu Berufsausbildungsvertr├Ągen, Anmeldungen zu Pr├╝fungen usw.) finden Sie im Internet beim

Landesverwaltungsamt oder ├╝ber den

Landesfischereiverband Sachsen-Anhalt e.V.

Fischerpr├╝fung

Fischerpr├╝fungen finden mindestens einmal j├Ąhrlich statt, der Termin wird vom Ministerium f├╝r Landwirtschaft und Umwelt landeseinheitlich festgesetzt.

Pr├╝fungsbeh├Ârde sind die unteren Fischereibeh├Ârden, die Anmeldung zur Pr├╝fung muss sp├Ątestens vier Wochen vor dem Pr├╝fungstermin erfolgen. Voraussetzung f├╝r die Zulassung zur Pr├╝fung ist der Besuch eines 30-st├╝ndigen Vorbereitungslehrganges, in dem die f├╝r die Pr├╝fung erforderlichen Kenntnisse vermittelt werden. Solche Lehrg├Ąnge werden von vielen Anglervereinen und anderen Bildungstr├Ągern angeboten. Die Pr├╝fung besteht aus einem schriftlichen und einem m├╝ndlichen Pr├╝fungsteil. F├╝r die schriftliche Pr├╝fung stehen zwei Stunden zur Verf├╝gung, in denen 60 Fragen nach dem Multiple-Choice-System zu beantworten sind. Die einheitlichen Fragen des schriftlichen Pr├╝fungsteils werden den f├╝r die Pr├╝fung zust├Ąndigen unteren Fischereibeh├Ârden zentral von der oberen Fischereibeh├Ârde vorgegeben. Die Fragen beziehen sich auf die F├Ącher Fischkunde, Gew├Ąsserkunde, Ger├Ątekunde und Rechtskunde. Gegenstand der m├╝ndlich-praktischen Pr├╝fung ist das Verhalten w├Ąhrend der Fischereiaus├╝bung, der Umgang mit Fischereiger├Ąten und das Versorgen gefangener Fische. Eine nicht bestandene Fischerpr├╝fung muss vollst├Ąndig wiederholt werden, die Wiederholung ist fr├╝hestens zum n├Ąchsten beh├Ârdlich festgesetzten Pr├╝fungstermin m├Âglich.

Jugendfischerpr├╝fung

Die Jugendfischerpr├╝fung besteht nur aus einer m├╝ndlichen Pr├╝fung und ist vom Inhalt her auf grundlegende Kenntnisse beschr├Ąnkt und tr├Ągt somit dem Alter der Pr├╝flinge Rechnung.

Geb├╝hr

Die Pr├╝fungszeugnisse werden nach einheitlichem Muster erstellt. Die Geb├╝hr f├╝r die Abnahme der Fischerpr├╝fung betr├Ągt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr 28 Euro, danach 56 Euro. Die Pr├╝fungsgeb├╝hr f├╝r die Jugendfischerpr├╝fung betr├Ągt 28 Euro.

Gleichstellung von Fischerpr├╝fungen

Die staatlich abgenommenen oder staatlich anerkannten Fischerpr├╝fungen der anderen Bundesl├Ąnder werden als Fischerpr├╝fung nach dem Fischereigesetz anerkannt, wenn zum Zeitpunkt der Ablegung der Pr├╝fung der Antragsteller seine Hauptwohnung in diesem Land hatte. Die obere Fischereibeh├Ârde kann im Einzelfall staatlich erteilte oder staatlich anerkannte Fischerpr├╝fungen anderer Staaten gleichstellen, sofern die Voraussetzungen, unter denen dort ein Fischereischein erteilt wird, den Voraussetzungen im Land Sachsen-Anhalt entsprechen. Erfolgte die Pr├╝fung unter erleichterten Bedingungen f├╝r Jugendliche, kommt eine Gleichstellung nur mit der Jugendfischerpr├╝fung in Betracht.

Fischereischein

In Sachsen-Anhalt besteht f├╝r jegliche Form der Fischereiaus├╝bung Fischereischeinpflicht, d.h. auch f├╝r das Angeln an kommerziellen Angelteichen.

Ein Fischereischein ist nicht erforderlich f├╝r Personen, die einen fischereibefugten Inhaber eines Fischereischeines bei der Aus├╝bung des Fischfangs unterst├╝tzen oder im Rahmen von Lehrg├Ąngen zur Vorbereitung auf die Fischerpr├╝fung unter Aufsicht des Ausbilders die Fischerei mit der Handangel aus├╝ben.

Voraussetzung f├╝r die Erteilung eines Fischereischeins ist in der Regel die Vorlage eines Zeugnisses ├╝ber das Bestehen einer staatlichen "Fischerpr├╝fung".

Ausgenommen von der Pr├╝fungspflicht sind

  • Berufsfischer mit entsprechendem Ausbildungsnachweis bzw. in der Ausbildung zum Fischwirt befindliche Personen,
  • Personen, die vor dem allgemeinen In-Kraft-Treten des Gesetzes zur ├änderung des Fischereigesetzes im Besitz eines Fischereischeines waren, der auf der Grundlage eines am 3. Oktober 1990 g├╝ltigen oder danach bis zum 7. September 1993 ausgestellten Mitgliedsausweises des Deutschen Anglerverbandes (DAV) oder eines gleichwertigen Dokuments mit eingetragener Raubfischqualifikation oder Sportfischerpr├╝fung des Verbandes Deutscher Sportfischer (VDSF) erworben wurde.

Bei der Erteilung von Fischereischeinen an ausl├Ąndische Staatsb├╝rger mit einem geeigneten Bef├Ąhigungsnachweis zur Fischereiaus├╝bung (z.B. Angellizenz des Heimatlandes, Mitgliedsausweis eines Fischereivereins o.├Ą.) k├Ânnen Ausnahmen von der Pr├╝fungspflicht gemacht werden.

Fischereischeine k├Ânnen ab dem vollendeten 14. Lebensjahr erteilt werden. Die Ausgabe der Fischereischeine erfolgt durch die unteren Fischereibeh├Ârden. Fischereischeine werden f├╝r ein bis f├╝nf Jahre oder auf Lebenszeit erteilt. Die Geb├╝hren f├╝r die Ausstellung eines Fischereischeins betragen bei einer Geltungsdauer von ein oder zwei Jahren pro Geltungsjahr 7,70 ÔéČ, bei einer Geltungsdauer von drei oder vier Jahren pro Geltungsjahr 6,70 ÔéČ, f├╝r F├╝nfjahres-Fischereischeine 30 ÔéČ und f├╝r Fischereischeine auf Lebenszeit 150 ÔéČ. Neben der Geb├╝hr wird eine Fischereiabgabe in H├Âhe von 5 Euro/a erhoben.

Bei der Ausgabe von Fischereischeinen mit mehrj├Ąhriger G├╝ltigkeit werden der Geb├╝hren- und Fischereiabgabenbetrag f├╝r den gesamten Geltungszeitraum erhoben. Die Fischereiabgabe f├╝r Fischereischeine, die auf Lebenszeit erteilt werden, betr├Ągt 125 ÔéČ.

Jugendfischereischein

Jugendfischereischeine werden nach Bestehen einer Jugendfischerpr├╝fung an Kinder und Jugendliche ab vollendetem 8. Lebensjahr bis zum vollendeten 18. Lebensjahr erteilt. Pro Geltungsjahr betr├Ągt die Geb├╝hr 2,60 ÔéČ, die Fischereiabgabe 1 ÔéČ. Jugendfischereischeine berechtigen ausschlie├člich zum Angeln von Friedfischen.

Sonderfischereischein

Personen, die aufgrund einer Behinderung nicht in der Lage sind, eine ihrem Alter entsprechende Fischerpr├╝fung abzulegen, kann ein Sonderfischereischein erteilt werden. F├╝r den Erwerb eines Sonderfischereischeines ist keine Pr├╝fung erforderlich. Der Sonderfischereischein berechtigt nur zum Friedfischfang und setzt die Begleitung durch eine vollj├Ąhrige Person, die einen Fischereischein besitzt, voraus. Pro Geltungsjahr betr├Ągt die Geb├╝hr f├╝r Sonderfischereischeine 2,60 ÔéČ, die Fischereiabgabe 1 ÔéČ.