Springe zum Hauptinhalt der Seite

Bund

Perspektivstudie Aquakultur

Perspektivstudie Aquakultur

Bisherige Studien analysieren nicht vollumfassend die Gr├╝nde, warum die deutsche Aquakultur derzeit stagniert. Vor diesem Hintergrund hat das Bundesministerium f├╝r Ern├Ąhrung und Landwirtschaft (BMEL) diese Studie im Rahmen des Programms zur Innovationsf├Ârderung gef├Ârdert. Die Ergebnisse der Perspektivstudie Aquakultur k├Ânnen nach Auffassung des BMEL dazu dienen, Schwachstellen der deutschen Aquakultur zu beheben und so die deutsche Aquakultur voranzubringen. ├ťber verschiedene Disziplinen hinweg baut sie auf bestehenden Arbeiten und Strategiepapieren auf.

Der Zustand des deutschen Aquakultursektors wird zumeist mit dem Begriff "Stagnation" gekennzeichnet. Hierf├╝r f├╝hrt die Studie ein breites Spektrum an Gr├╝nden an: U. a. ung├╝nstige rechtliche Rahmenbedingungen, insbesondere im Umwelt-, Wasser- und Baurecht, unfairer Wettbewerb mit ausl├Ąndischen Anbietern, die u. a. von Subventionen, geringeren Auflagen oder Abgaben profitierten, unzureichende und teilweise zersplitterte Forschung, schlechtes Image sowie Fehlinformation der Verbraucher (beispielsweise hinsichtlich des Antibiotikaeinsatzes) sowie negative Einfl├╝sse von Pr├Ądatoren. Im Gegensatz zur Situation in Deutschland steht die weltweite Entwicklung, in der die Aquakultur als der am st├Ąrksten wachsende Bereich der Nahrungsmittelproduktion gilt.